Allgemeine Informationen

TUM Familienservice:

Zur Unterstützung aller pflegenden Angehörigen an der TUM wurde der Kooperationsvertrag mit awo lifebalance (früher Elternservice AWO) verlängert.

Der Vertrag gilt für alle Beschäftigten udn Studierenden der TUM und bietet eine umfassende Beratung sowie Unterstützung bei der Suche nach Einrichtungen oder Betreuungspersonen. In Notfällen vermittelt awo lifebalance Pflegepersonal innerhalb von 24 Stunden. Es steht außerdem ein umfangreiches Online-Informationsportal für unverbindliche Erstinformation zur Verfügung. Mehr Informationen unter https://awo-lifebalance.de/

Pressemitteilung: Schwangere Ärztinnen dürfen operieren: Chirurginnen treiben zeitgemäße Auslegung des Mutterschutzgesetzes voran

Berlin, 15. Januar 2015: Ärztinnen in der Schwangerschaft dürfen unter individuell abgesicherten Bedingungen operieren. Bisher endete der Einsatz von jungen Chirurginnen im Operationsaal nach Bekanntgabe der Schwangerschaft und bremste sie aufgrund der heute unzeitgemäßen Auslegung des Mutterschutzgesetzes von 1952 in ihrer beruflichen Entwicklung aus. Unter welchen Bedingungen schwangere Chirurginnen das Skalpell in der Hand behalten dürfen, informiert das Projekt „Operieren in der Schwangerschaft“ (OPidS) des Jungen Forums der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU) in Zusammenarbeit mit dem Perspektivforum Junge Chirurgie (1). Das Projekt geht heute mit der neuen Website www.OPidS.de an den Start. Im Zentrum der Website steht das Positionspapier „Operieren in der Schwangerschaft“. Es bietet Schwangeren, ihren Vorgesetzten und Akteuren des Gesundheitswesens alle notwendigen Informationen, auf deren Grundlage jede Klinik in Rücksprache mit der zuständigen Aufsichtsbehörde für eine schwangere Chirurgin die Fortführung der operativen Tätigkeit ermöglichen kann.

Nähere Informationen finden sie hier: www.OPidS.de & www.dgou.de