Aktuelles

In diesem Reiter finden Sie Informationen zu aktuellen Neuigkeiten und Nachrichten. Des Weiteren finden Sie hier aktuelle, sowie wiederkehrende und vergangene Veranstaltungen.
Wenn Sie regelmäßig über aktuelle Veranstaltungen und Themen von KeCK, der Fakultät für Medizin sowie der TUM zu Chancengleichheit, Gender & Diversity in Forschung und Wissenschaft informiert werden möchten, teilen Sie uns dies bitte per Email an chancengleichheit.med@tum.de mit und wir nehmen Sie in unseren Verteiler auf.

 


 Mental Health Day am TUM Institute for LifeLong Learning

Am 10. Oktober ist World Mental Health Day. Das TUM Institute for LifeLong Learning bietet an diesem Tag vielfältige Impulse zum Thema mentale Gesundheit an.

Diese sollen einerseits ein Bewusstsein für die Bedeutung von mentaler Gesundheit schaffen. Zum anderen werden Beschäftigten der TUM im Rahmen verschiedener virtueller Kurzvorträge und -workshops wertvolle Impulse an die Hand geben, mit dem Ziel, eigene Ressourcen zu stärken und förderliche Strategien zu entwickeln.

Alle Kurse des TUM Instute for LifeLong Learning zum Mental Health Day finden online statt und dauern 90 Minuten. Weitere Informationen und das vollständige Programm finden Sie hier.

 


Medical Women on Top - Frauenanteil in Führungspositionen der deutschen Universitätsmedizin

Der Deutsche Ärztinnenbund veröffentlicht 2022 erneut eine Dokumentation des Anteils von Frauen in Führungspositionen in klinischen Fächern der deutschen Universitätsmedizin. Es wird erneut der unverändert kleine Anteil von Frauen in medizinischen Führungspositionen gezeigt: Die Zahl der weiblichen Führungskräfte (Klinikdirektorinnen) hat sich seit 2019 nicht verändert; es sind wiederum im Durchschnitt nur 13%, mit Verschiebungen innerhalb des Rankings der einzelnen Fakultäten. Der prozentuale Anteil an Oberärztinnen hat sich von 31% (2016) auf 37% erhöht. Dieser Anstieg betraf fast alle untersuchten Fächer und war besonders deutlich in der Urologie, Chirurgie und Neurologie.

Dokumentationen aus den Jahren 2016 und 2019 finden Sie auf der Website des Deutschen Ärztinnenbundes: www.aerztinnenbund.de

 


Pandemie-bezogene Anpassung der Verfahrensregelung zur Habilitationsordnung

Sie haben Kinder im Grundschulalter und waren aufgrund des Pandemie-bedingten Home-Schooling starken Belastungen ausgesetzt?
Der Fakultätsrat hat am 20.10.2021 beschlossen, die Verfahrensregelung zur Habilitationsordnung anzupassen, um den Pandemie-bedingten Belastungen von habilitierenden Eltern/Erziehenden einen angemessenen und zeitnahen Nachteilsausgleich entgegensetzen zu können. Die Anpassung erlaubt es Eltern/Erziehenden von Kindern im Grundschulalter, deren Habilitationsverfahren spätestens am 31.12.2022 eröffnet wird, nach Einzelfall-Prüfung für einen begrenzten Zeitraum von drei Jahren eine Publikation mit Ko-Autorenschaft in der Publikationsgruppe von Erst- oder Letzt-Autorenschaft anzuführen.

Hierfür muss bis spätestens 31.12.2022 ein schriftlicher und begründeter Antrag bei den jeweiligen Habilitationsbeauftragten der Fakultät für Medizin eingereicht werden. Als Nachweis für das Pandemie-bedingte Home-Schooling über einen Zeitraum von mindestens zwei Monaten ist eine Bestätigung der Schule vorzulegen.

 


...bietet liebevollen Betreuungsnotdienst für kranke und gesunde Kinder

Ihr Kind ist erkrankt, Sie haben berufliche Verpflichtungen oder sind in Ausbildung und es gibt niemanden, der Ihr Kind betreuen kann? Kontaktieren Sie Zu Hause Gesund Werden: Sie vermitteln Ihnen unbürokratisch und kurzfristig eine ihrer ehrenamtlichen Betreuerinnen, die sich bei Ihnen zuhause liebevoll um Ihr erkranktes Kind kümmert, damit es in Ruhe wieder gesund werden kann.

Als "Notdienst in Coronazeiten" ermöglicht Zu Hause Gesund Werden weiterhin möglichst vielen Familien Unterstützung und Entlastung bei der Kinderbetreuung. Sie übernehmen die Betreuung von Kindern mit vagen Krankheitssymptomen wie Erkältung, Fieber, Kopfschmerzen, Durchfall sowie mit eindeutig diagnostizierten Kinderkrankheiten. Aufgrund der besonderen Coronasituation betreuen die Freiwilligen, sofern es freie Kapazitäten gibt, weiterhin auch gerne gesunde Kinder.

Die Vermittlung erfolgt in der Regel für den/die nächsten Tag/e. Sie brauchen keine vorherige Registrierung und keine Mitgliedschaft.

Vermittlungstelefon: 089 - 290 44 78, werktags von 9.00 bis 13.00 Uhr

per Mail: info@zhgw.de

 weitere Infos

 


„Sexuelle Belästigung im Hochschulkontext“

des Frauennotrufs München in gekürzter und freigegebener Version zur Verfügung:

Frauennotruf München_Sexuelle Belästigung im Hochschulkontext.pdf